JUNI Veranstaltungen

Einfach Videos machen!

In diesem praktisch orientierten Kurs lernen wir, wie wir Video in den verschiedensten Bereichen anwenden können – beruflich und privat.

 

Der Kurs will allen Frauen und Trans*menschen einen „Video-Werkzeugkoffer“ mitgeben, um uns die Möglichkeit zu geben, in der digitalen Welt von heute eine Stimme zu haben und in allen Bereichen des Video-Ausdrucks mitreden zu können. Voraussetzungen gibt es keine (aber ein Handy mit Video-Funktion ist von Vorteil).

 

Der Kurs findet an zwei Wochenenden im Juni statt – immer Freitag abends und Samstag tagsüber. Ihr könnt aber gerne einfach „reinschneien“, denn alle Module und Sektionen stehen für sich.

KOSTENLOS & OHNE ANMELDUNG - gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

 

mehr lesen

wer wir sind


ArchFem kommt von Arche...

 

Der Verein ArchFem - Interdisziplinärer Raum für feministische Intervention, setzt heute seinen Fokus auf feministische Bildungs- und Kulturarbeit, politischen Aktionen und Interventionen

 

Er ist 1993 aus dem Studiengang „Feministische Gesellschaftsanalyse und Kulturkritik“ am Institut für Erziehungswissenschaften an der Universität Innsbruck entstanden und hatte jahrelang zwei große Schwerpunkte: die Archivierung und Bearbeitung feministischer Bewegungsgeschichte, im speziellen von Westösterreich, und die Durchführung von Bildungs- und Kulturarbeit.

Durch Subventionsstreichungen durch das Land Tirol 2010 wurde das Archiv aufgelöst und nach Wien ins FrauenLesbenArchiv "Stichwort" gebracht. Bis heute besteht dennoch ein Plakat, Video- und Foto-Archiv, das immer wieder Fundament oder Ausgangspunkt für Veranstaltungen des Vereins oder für andere Kunst- und Kulturschaffende darstellt.

 

Der Verein bietet einen Raum, der interdisziplinäre Zugänge ermöglicht und eine Schnittstelle zwischen feministisch-theoretischer Reflexion und künstlerisch-gestalterischen Positionen ist. So wurden in den letzten Jahren einige Interventionen im öffentlichen Raum umgesetzt wie beispielsweise ein Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie eine „Post-It“ Intervention zur Bedeutung von Feminismus heute. Weiters entspricht der Arbeitsweise des Vereins unterschiedliche Sparten an einem Veranstaltungsabend zu vereinen: so geht ein Impuls-Referat in eine szenische Lesung über, gefolgt von einer Performance. 

 

Das ArchFem ist seit 2011 neben fünf im künstlerisch-kulturellen Bereich tätigen Frauen Mitglied des Kunst-Kultur-Kollektivs. Gemeinsam wird der Raum in der Zollerstraße genutzt um Synergien, Austausch und Vernetzung entstehen zu lassen.